Heilmoorbad Schwanberg - spüren Sie die Naturkraft des Heilmoors aus der Koralm.
  • Kloster, Hochmoor, Garanas, Weststeiermark, Kurbetrieb
  • Kloster, Hochmoor, Garanas, Weststeiermark, Kurbetrieb
  • Kloster, Hochmoor, Garanas, Weststeiermark, Kurbetrieb
  • Kloster, Hochmoor, Garanas, Weststeiermark, Kurbetrieb
  • Kloster, Hochmoor, Garanas, Weststeiermark, Kurbetrieb
  • Kloster, Hochmoor, Garanas, Weststeiermark, Kurbetrieb
  • Kloster, Hochmoor, Garanas, Weststeiermark, Kurbetrieb
Hotel & Moorbad - Heilmoor
Hotel & Moorbad - Therapien
Hotel & Moorbad - Hotel & Kloster
Hotel & Moorbad - gscheit steirische Gastlichkeit
Hotel & Moorbad - Region
Hotel & Moorbad - Angebote & Buchen
Hotel & Moorbad - Kontakt

KERNkompetenz aus dem Schilcherland



Die Behandlung von Beschwerden des Bewegungs- und Stützapparates mit dem Hochmoor von Garanas bei gleichzeitiger Schmerzlinderung sind die wichtigsten Aufgaben des therapeutischen Teams in unserem Haus. Das ist die Kurzformel unserer KERNkompetenzen mit dem „schwarzen Gold aus Moor“.

Aber auch in unserer regionalorientierten Kulinarik ist eine geschmackvolle KERNkompetenz zu finden - das Steirische Kürbiskernöl! Es ist ein aus den gerösteten Kernen des Steirischen Ölkürbisses hergestelltes Pflanzenöl. Dieses besondere Öl finden Sie als Salatöl, wie auch in zahlreichen kalten und warmen Vor-, Haupt- und Nachspeisen auf unserem Buffet.

Die Farbe vom Kürbiskernöl erscheint von grün bis rot-braun. Der Geruch kann als intensiv nussig, krautig, röstig und mild würzig beschrieben werden. Geschmacklich ist das Kürbiskernöl nussartig, hocharomatisch und mit intensivem Eigengeschmack. Der Ölkürbis wird im traditionellen Gebiet der südlichen Steiermark sowie dem südlichen Burgenland und den angrenzenden Gebieten Ungarns und Sloweniens sowie in Russland angebaut. Wenn sich im Frühherbst die Farbe der Kürbisse von grün nach gelborange gewechselt hat, werden die bis zu 1000 Kerne pro Kürbis maschinell oder

manchmal auch noch mit der Hand aus dem Fruchtfleisch gewonnen. Die Kerne werden anschließend gewaschen und bei etwa 50 °C getrocknet. Dadurch werden sie lagerfähig gemacht. Anschließend können sie gemahlen werden. Um das Öl aus dem trockenen Mehl zu gewinnen, werden die gemahlenen Kerne mit Wasser und Salz versetzt und geröstet, bis das Wasser wieder verdunstet ist. Dabei wird der Teig ständig gerührt. Diese Röstung ist notwendig, um das in den Kernen enthaltene Eiweiß vom Öl zu trennen. Der fertige Brei – Ölkuchen genannt – kann nun mittels einer hydraulischen Presse gepresst werden. Das frisch gepresste Öl lässt man anschließend einige Tage stehen, damit sich die Schwebstoffe absetzen können. Kühl und dunkel gelagert hält sich das Öl mindestens 9 Monate. Um einen Liter Öl zu gewinnen, benötigt man etwa drei Kilogramm Kerne oder zirka 35 Kürbisse. Um die regionale Spezialität vor unlauterer Nachahmung zu schützen, wurde das „Steirisches Kürbiskernöl“ geografisch geschützt. Seit 2006 ist die Gebietsschutzregion auch als Genussregion verankert. Nur geprüfte Hersteller dürfen auf jede Flasche Steirisches Kürbiskernöl eine weiß-grüne Banderole mit eigener Prüfnummer aufkleben. Nur in diesen Flaschen ist garantiert heimisches Kürbiskernöl aus der Steiermark enthalten!
 


Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.
Moorbad im Kloster Schwanberg
Hauptplatz 1
A-8541 Schwanberg
Tel.: +43 34 67 / 82 17 Fax DW 70
E-Mail: info@heilmoorbad.at
Internet: www.heilmoorbad.at
Ihre unverbindliche Anfrage
So finden Sie zu uns
Impressum
Startseite